SPACEWALK Basistraining

Das 1998 entwickelte Training gilt als eine der erfolgreichsten Weiterbildungsmassnahmen für die am schwierigsten zu vermittelnde Gruppe der Erwerbslosen des Arbeitsamtes Zürich. Ab 2002 wurde es unter dem Namen “Szenario Job- und Videotraining” bis zum Sommer 2008 weitergeführt. Innerhalb von zehn Jahren nahmen über 900 Erwerbslose an dem jewells zwölfwöchigen Programm teil.

 

SPACEWALK Job- und Videotraining

Das Training richtet sich an junge Menschen (bis ca. 30 Jahre), die ihren Weg aus der Erwerbslosigkeit suchen. Es sind Menschen, die Erfahrungen mit Versagen und Scheitern verarbeiten können, wenn sie ihre Kreativität und ihr Leistungsvermögen neu entdecken.

Selbstbestimmung und Hoffnung sollen wiederbelebt und genährt werden.

 

Die Herausforderung bei "SPACEWALK Job- und Videotraining" ist praktisch und ganz konkret: Die jungen Menschen bekommen den Auftrag, innerhalb von 12 Wochen nach eigener Idee einen Videofilm zu produzieren. Durch die Arbeit am eigenen Film werden sie unter konkreten und überschaubaren Bedingungen unmittelbar mit den Realitäten der Arbeitswelt konfrontiert: sich selbständig eigene Aufgaben zu stellen und diese zielorientiert zu planen und in nützlicher Frist zu lösen.

 

Ziele

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bestimmen in den ersten Tagen, wo sie heute stehen, wo sie morgen oder viel später stehen möchten. Sie definieren ihre persönlichen,

beruflichen und kommunikativen Ziele. Und sie entscheiden sich für eine Filmidee. Ziele und Filmidee werden in einer schriftlichen Vereinbarung festgehalten und sowohl von jedem Teilnehmenden als auch von den TrainerInnen unterzeichnet. Dieses vom ersten Tag an sich entwickelnde Zielbewusstsein ist bei "SPACEWALK Job- und Videotraining" allgegenwärtig – in den Einzelgesprächen, im täglichen Training von Schlüsselqualifikationen, Computer- und Deutschkenntnissen, kommunikativen Fähigkeiten, Bewerbungstechniken und dem Einsatz von kreativem Werkzeug.

 

Training

 

"SPACEWALK Job- und Videotraining" arbeitet ressourcenorientiert, d.h. das Team geht davon aus, dass in jedem Menschen ein oft unterschätztes Potenzial an Möglichkeiten steckt. Im Job- und Videotraining wird dieses Potenzial aufgedeckt und im Arbeitsalltag zur Entfaltung gebracht.

 

Das Training besteht also nicht einfach in einer Anleitung zum blossen Tun, sondern im dauernden Bewusstmachen des Gelernten und im Aufzeigen von Übertragungsmöglichkeiten. Die

Teilnehmerinnen und Teilnehmer von "SPACEWALK Job- und Videotraining" lernen, ihre neu oder wieder entdeckten und entwickelten Fähigkeiten in verschiedenen Lebens- und Arbeitssituationen umzusetzen.

 

Zyklus

 

Das Programm gliedert sich in drei Phasen, die sich auf die Realität übertragen lassen:

 

1. Idee Videoprojekt = Standortbestimmung und Zieldefinition

2. Produktion Videoprojekt = Massnahmenplanung und Umsetzung

3. Präsentation Videoprojekt = Bewerbungen und Vorstellungsgespräche

 

Die Übertragung der Trainingserfahrungen auf die eigene persönliche und berufliche Ebene und die Einbindung der daraus gewonnenen Erkenntnisse in zukünftiges Handeln sind zentral.

 

Das Training geht davon aus, dass der innere Antrieb, die eigene Situation zu verändern, und die Bereitschaft zu lernen eingeübt werden können. Dies gelingt aber nur über positive Lernerfahrungen, die das Selbstbewusstsein stärken und die Motivation schaffen, sich an etwas Schwieriges und Unbekanntes zu wagen.

 

Das Training gibt den Interessen und Fähigkeiten der Teilnehmenden den größtmöglichen Raum. “Der leere Raum” (symbolisch und real) dient als Projektionsfläche für Visionen und Erfahrungen, die eigenen Fähigkeiten zu entdecken und zu nutzen.

 

Das Job- und Videotraining dauert 12 Wochen. Es gliedert sich in Videoproduktion, Kommunikation, Bewerbung, Körper und Entspannung, Kochen und Essen.

 

Jobtraining (Mittwochmittag bis Freitag) Stellensuche, Inserateanalyse, Lebenslaufgestaltung, Musterbewerbungsbriefe. Vorstellungs- gespräche (Training und Analyse mit Videoaufnahmen), Arbeitsrecht (Verträge, Kündigungs- schutz, Lohn etc.). Rhetorik, verbale und nonverbale Kommunikation, Sprachtraining, Vorträge und Präsentationen.

 

Videotraining (Montag bis Mittwochmittag) Workshops in Kameraführung, Regie, Drehbuch, Dramaturgie, Schauspiel, Filmschnitt. Entwicklung und Realisierung der

eigenen Videoprojekte.

 

Einzelgespräche

(Freitag) Pro TeilnehmerIn 1 Stunde; individuelle Unterstützung in beruflichen und persönlichen Belangen und in den Erfahrungen mit "SPACEWALK Job- und Videotraining" (wöchentlich).

 

Bilanzgespräche

(Mittwoch) Pro TeilnehmerIn 1 Stunde; Überprüfung der individuellen Ziele; allfällige Zielkorrekturen und /oder Vereinbarung neuer Ziele (monatlich).

 

Körpertraining und Entspannung

(Montag bis Donnerstag) 1/2 Stunde Tanz, Gesang,Spiel, Sprechübungen, Yoga, Tai Chi u.a. 20 Minuten autogenes Training.

 

Kochen und Essen

(Montag bis Mittwoch) Einkaufen und Kochen in wechselnden Gruppen von

Teilnehmenden und das gemeinsame Mittagessen sind intregrierende

Bestandteile des Trainings.

 

Die Präsentation

Kurz vor Abschluss jedes Trainings gehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

mit ihren Videofilmen an die Öffentlichkeit. Für einmal stehen sie im Scheinwerferlicht, auf der Bühne des Lebens und werden als Stars gefeiert.

 

Indem Bekannte, Freunde und Verwandte sowie die interessierte Öffentlichkeit die Videofilme anschauen und beklatschen, wird die Leistung aller Teilnehmenden, sich mit Mut und Energie während 12 Wochen auf das Abenteuer des kreativen Lernens eingelassen zu haben, anerkannt und wertgeschätzt.

 

Dieser große Auftritt wird – unter Mitwirkung aller Teilnehmenden und TrainerInnen – professionell vorbereitet. Das Finden eines gemeinsamen Themas für das Fest stärkt den Zusammenhalt und das Vertrauen in die gesamte Gruppe. Genauso wichtig wie die Wahl des Ortes, die Gestaltung des Flyers, die Auswahl der Gäste und die Pressearbeit sind die

Moderation des Filmprogamms durch die Teilnehmenden, der technische Ablauf, das Buffet und die Musik.